25.02.2018

Aufsichtspflicht bei Hundehaltung / Hundekot

Es wird wiederholt um Beachtung folgender Regelungen bei der Hundehaltung gebeten:
Zunächst ist es natürlich selbstverständlich, dass Hunde ihrer Art entsprechend gehalten werden, um die Anforderungen des Tierschutzgesetzes zu erfüllen. Daneben gilt es jedoch zu beachten, dass von Hunden auch Gefahren ausgehen können und deshalb einige Verhaltensregeln einzuhalten sind, von denen nachstehend eine Auswahl aufgeführt wird:
1. Hunde müssen jederzeit so beaufsichtigt werden, dass durch diese Menschen, Tiere oder Sachen nicht gefährdet werden und sie dürfen nur Personen überlassen werden, welche die Gewähr dafür bieten, dass die vorstehend genannten Anforderungen durch die Aufsichtsperson erfüllt werden.
2. Es ist u.a. grundsätzlich verboten Hunde auf/in Badeanstalten, Badeplätzen, Kinderspielplätzen und Liegewiesen mitzunehmen oder laufen zu lassen.
3. An der Leine zu führen sind alle Hunde, die mitgeführt werden
a) in Fußgängerzonen, Haupteinkaufsbereichen und anderen innerörtlichen Bereichen, Straßen und Plätzen mit vergleichbarem Publikumsverkehr
b) bei Mehrfamilienhäusern auf Zuwegungen, in Treppenhäusern, in Aufzügen, in Fluren und in sonstigen von der Hausgemeinschaft gemeinsam genutzten Räumen,
c) in öffentlichen Gebäuden und öffentlichen Verkehrsmitteln,
d) in Sportanlagen und auf Zelt- und Campingplätzen,
e) auf Friedhöfen,
f) im Wald.
Daneben kann immer wieder festgestellt werden, dass Hundekot in öffentlichen Anlagen, insbesondere auf Gehwegen und angrenzenden Rasenflächen, sowie u.a. auch auf Kinderspielplätzen, von Hundehalterinnen und Hundehaltern nicht entfernt wird.
Aus diesem Grund weise ich auf § 3 Abs. 7 Hundegesetz hin: „Wer einen Hund auf öffentlichen Straßen oder Anlagen innerhalb einer geschlossenen Ortschaft ausführt, hat die durch das jeweilige Tier verursachten Verunreinigungen unverzüglich zu entfernen und ordnungsgemäß zu entsorgen.“ Hierzu können und sollten auch die, in einigen Gemeinden, aufgestellten Ständer mit Hundekotbeuteln genutzt werden. Selbstverständlich sind diese benutzten Hundekotbeutel dann in einem Müllbehälter zu entsorgen und dürfen ebenfalls nicht liegen gelassen werden. Die Anmeldung eines Hundes und das Entrichten einer Hundesteuer befreit nicht von vorstehender Verpflichtung.
Wer gegen die genannten Verpflichtungen verstößt, handelt ordnungswidrig und diese Ordnungswidrigkeit kann mit Geldbuße geahndet werden. 
Das Ordnungsamt führt Überprüfungen und Kontrollen durch und ist im Einzelfall berechtigt die Hundehalter zur Feststellung der Personalien anzuhalten (§ 3 Abs. 7 HundG).

Amt Bornhöved
Der Amtsvorsteher

 

Wahl der Schöffen beim Amtsgericht

Im November dieses Jahres findet die Wahl der Schöffen durch den beim Amtsgericht Bad Segeberg zu bildenden Wahlausschuss für die Jahre 2019 bis 2023 statt.
Zur Durchführung dieser Wahl ist auch vom Amt Bornhöved eine Vorschlagsliste für die Schöffen aufzustellen.

Gemeinde

Anzahl

Bornhöved

2

Damsdorf

1

Gönnebek

1

Schmalensee

1

Stocksee

1

Tarbek

1

Tensfeld

1

Trappenkamp

4

 

Wer Interesse an der Ausübung des Amtes als Schöffe hat, wird gebeten sich schriftlich beim 

Amt Bornhöved
Der Amtsvorsteher
Am Markt 3
24610 Trappenkamp

zu bewerben.

Die Bewerbung muss folgende Angaben enthalten:

Familiennamen, Geburtsnamen (wenn vom Familiennamen abweichend), Vornamen, Geburtsdatum, Geburtsort, Wohnanschrift und Beruf.
Bewerbungen von Personen, die das fünfundzwanzigste Lebensjahr noch nicht bzw. das siebzigste Lebensjahr bereits vollendet haben, können nicht berücksichtigt werden.
Berücksichtigt werden können Bewerbungen nur von deutschsprachigen Einwohnern aus den jeweiligen Gemeinden. 

Amt Bornhöved
Der Amtsvorsteher

 

Wahl der Jugendschöffen im Jahr 2018 (Geschäftsjahre 2019 – 2023)

 Bei den Amtsgerichten findet im Jahr 2018 die Wahl der Jugendschöffen statt. Zur Vorbereitung dieser Wahl hat der Landrat des Kreises Segeberg (Jugendhilfeausschuss) gebeten, aus dem Amtsbereich Bornhöved geeignete Personen als Jugendschöffen vorzuschlagen.

Wer Interesse an der Ausübung des Amtes als Jugendschöffe hat, wird gebeten sich schriftlich beim

Amt Bornhöved
Der Amtsvorsteher
Am Markt 3
24610 Trappenkamp
zu bewerben.

Die Bewerbung muss folgende Angaben enthalten:
Familiennamen, Geburtsnamen (wenn vom Familiennamen abweichend), Vornamen, Geburtsdatum, Geburtsort, Wohnanschrift und Beruf.
Es sollen vorhandene Bewerbungsformulare genutzt werden. Diese können im Ordnungsamt bei Herrn Andresen, 04323/9077-23, angefordert werden.
Bewerberinnen und Bewerber müssen ihren Wohnsitz im Amtsbereich haben und sollen erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren sein. Geeignet sind vor allem Personen, die beruflich oder ehrenamtlich, in der praktischen Jugendarbeit stehen.
Doppelte Bewerbungen / Vorschläge für das Amt der Schöffen und Jugendschöffen sollen vermieden werden.
Bewerbungen von Personen, die das fünfundzwanzigste Lebensjahr noch nicht bzw. das siebzigste Lebensjahr bereits vollendet haben, können nicht berücksichtigt werden.

Amt Bornhöved
Der Amtsvorsteher

 

Bekanntmachung
Abgabe eines Hundes

Das Amt Bornhöved möchte einen Hund („Schäfer-Mix“) abgeben:
Das Tier ist derzeit in einer Tierpension untergebracht.
Interessenten werden gebeten, sich beim Amt Bornhöved, Am Markt 3, 24610 Trappenkamp (Telefon: 04323/9077-23, Herr Andresen) zu melden.

Amt Bornhöved
Der Amtsvorsteher

 

 

 

Leitet Herunterladen der Datei einWahlergebnis der Bundestagswahl vom 24.09.2017 im Amtsbereich Bornhöved

 

 

22.05.2017

Aktuelle Informationen


Leitet Herunterladen der Datei einWohnungsgeberbestätigung nach § 19 Bundesmeldegesetz (BMG)

 Am 01.11.2015 tritt das Bundesmeldegesetz (BMG) in Kraft und somit auch melderechtliche Änderungen. Nach § 19 BMG sind Wohnungsgeberinnen und Wohnungsgeber verpflichtet, jedem meldepflichtigen Mieter eine Wohnungsgeberbestätigung auszuhändigen. Der Eigentümer eines Mietobjektes ist nicht zwingend der Wohnungsgeber, so können auch Mieter selber zu Wohnungsgebern werden z.B. bei Untermietverhältnissen. In diesem Fall sind Wohnungsgeber und Eigentümer auf der Bestätigung zu benennen. Die Vorlage eines Mietvertrages alleine reicht nicht aus. Beim Zuzug in eine eigene Immobilie müssen Eigentümer eine Selbsterklärung abgeben. Bei Aufgabe eines Nebenwohnsitzes oder Wegzug ins Ausland ist ebenfalls eine Bestätigung des Wohnungsgebers erforderlich. Die gesetzliche Anmeldefrist von 14 Tagen bleibt unverändert bestehen. Wohnungsgeberbestätigungen erhalten Sie im Einwohnermeldeamt (Zimmer E 7, E 7a, E 8) sowie Leitet Herunterladen der Datei einhier zum Herunterladen.

 


 

Leitet Herunterladen der Datei einFührungszeugnisse und Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister online beantragen

 


Leitet Herunterladen der Datei einInformationen zum Jakobs-Kreuzkraut

 

©CC BY-SA3.0 Christian Fischer

 


Leitet Herunterladen der Datei einUmgang mit Jakobs-Kreuzkraut

Meiden-Dulden-Bekämpfen

 


Über das Verbrennen von pflanzlichen Abfällen

Verbrennen_von_pflanzlichen_Abfaellen_10-2013.pdf

 

 

 


SEPA-Einführung (Single Euro Payments Area)

 

Durch die Einführung von SEPA sollen alle Zahlungen in Europa innerhalb eines Tages ausgeführt werden (Einheitlicher Europäischer Zahlungsverkehrsraum). Vereinfachung des Zahlungsverkehrs zwischen den teilnehmenden Staaten.

SEPA-Überweisungen sind schon seit 2008 möglich, ab 01. Februar 2014 ist SEPA für alle verpflichtend.
Nachfolgend wird über die neuen Strukturen der Bankverbindungen (IBAN, BIC), der Amtskasse Bornhöved informiert:

Sparkasse Südholstein     IBAN DE08 2305 1030 0000 5142 41 BIC: NOLADE21SHO

VR Bank Neumünster eG   IBAN DE34 2129 0016 0079 0340 50 BIC: GENODEF1NMS

Postbank Hamburg          IBAN DE52 2001 0020 0022 6902 01 BIC: PBNKDEFF


IBAN = internationale Bankkontonummer
BIC   = Bankkennzeichen, Bank weltweit eindeutig

 


Informationen zum Eichenprozessionsspinner

Gefährdung für den Menschen

- Leitet Herunterladen der Datei einAmtliche Bekanntmachung

- Leitet Herunterladen der Datei einFlyer

 


Trappenkamp auf dem Weg zum neuen Licht

 

Die Gemeindevertretung hat ein umfassendes Sanierungskonzept für die Straßenbeleuchtungsanlage befürwortet. Dieses energetische Sanierungskonzept geht über 4 Jahre. Die Gemeinde will mit dieser Maßnahme eine jährliche Energieeinsparung von ca. 16.000 Euro erzielen. Das erste LOS wurde im September umgesetzt. Hier wurden 83 alte ineffiziente Kugelleuchten demontiert und durch 68 neue LED-Lampen ersetzt. Mit diesem ersten Abschnitt spart die Gemeinde bereits ca. 6.000 Euro im Jahr. Für den CO²-Ausstoß bedeutet dies eine Verringerung von 13,75 t jährlich.

 


Nach oben